Wie schützen wir die Retter und Helfer?

12. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert über Gewalt in Gesundheitseinrichtungen

Was früher undenkbar war, ist heute leider längst alltägliche Realität. Die Aggressivität gegen Retter und Helfer im Gesundheitsbereich nimmt seit Jahren ständig zu. Inzwischen setzen sie sogar immer wieder ihre eigene Gesundheit aufs Spiel, um Menschen in Notsituationen zu helfen.

Auf den Straßen werden Notärzte und Rettungssanitäter angegriffen. In Notfallambulanzen werden häufig Patienten sogar wegen der ihrer Meinung nach zu langen Wartezeiten aggressiv. Spitäler müssen inzwischen schon Sicherheitsdienste beschäftigen, um ihr Personal zu schützen. Aber auch außerhalb der Notfallversorgung sind Ärztinnen, Ärzte, Pflegerinnen, Pfleger und andere Therapeuten von Gewalt betroffen, das gilt für verbale Attacken, aber auch für körperliche Angriffe.

„Gewalt in Gesundheitseinrichtungen: Wie schützen wir die Helfer?“ Dieses Forum steht auf der Agenda des 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 11. März 2020 in Wien. Auf dem Podium diskutieren Mag. Gerry Foitik, Mitglied der Geschäftsleitung des Österreichischen Roten Kreuzes, Dr. Barbara Hogan, Geschäftsführerin und Ärztliche Leiterin des MVZ an der Elbe GmbH, Dr. Alexandra Kofler, Ärztliche Direktorin der Tirol Kliniken GmbH, Edgar Martin, Trainer für Sicherheits- und Deeskalationsmanagement, A.o. Univ. Prof. Dr. Thomas Szekeres, Präsident der Ärztekammer Österreich, und MMag.a. Romana Wochner, Referentin für Pflegepolitik und Berufsrecht der Gesundheitsberufe der Arbeiterkammer Wien. Die Moderation hat Prof. Dr. Andreas Goldschmidt.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung unter: www.oegwk.at

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.