Systempartnerschaft goes digital

15. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert innovative Kooperationen zwischen Gesundheitsanbietern und Industrie

„Immer noch wackelt in vielen Krankenhäusern der Schwanz mit dem Hund“, beklagt der Gesundheitsunternehmer Professor Heinz Lohmann. So seien die Sekundärprozesse in vielen Fällen nicht auf die Belange der Patienten abgestimmt. Wenn etwa bis zu 30% des zubereiteten Essens die Patienten gar nicht oder nur kalt erreichten, weil die Behandlung dem entgegen stehe, sei etwas faul im System. Leider gelte das für viele andere Leistungen in Kliniken genauso. Die Prozesse seien nicht ausreichend aufeinander abgestimmt. Wenn die Akteure unverbunden nebeneinander her werkelten, könne die ganzheitliche Versorgung nicht gelingen. Prof. Lohmann deutlich: „Dabei ist im Zeitalter der Digitalisierung eine Verschränkung der Sekundär- und Primärprozesse kein ,Hexenwerk‘ mehr!“

Gleich mehrere Foren auf dem 15. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 17. und 18. September in Hamburg thematisieren Systempartnerschaften in moderner Form: Der Schwanz wedelt mit dem Hund: Behandlungsprozesse bestimmen die Serviceprozesse

Lange verschmäht, nun aber doch: Systempartnerschaften allenthalben Medizintechnik trifft Netzwerk: Eine Beziehung mit Zukunft!
Integration ist Trumpf: Prozessketten verlässlich gestalten Support oder Substitution: Roboter – Quo vadis?

„Mit digitalen Workflows lassen sich künftig alle Mitstreiter in den Kliniken ohne Wenn und Aber auf die Interessen der Patienten ausrichten“, betont der Kongresspräsident Prof. Lohmann. Nicht der Patient müsse sich an die Serviceprozesse anpassen, sondern diese richteten sich nach ihm. Das alte Thema Systempartnerschaften bekomme durch die Chancen, die die Digitalisierung jetzt eröffne, neuen Schwung. Dazu gelte es, die Behandlung endlich in strukturierten Prozessen zu organisieren, um das tägliche Improvisationstheater der diagnostischen und therapeutischen Verrichtungen zu überwinden. Lohmann wörtlich: „Innovative Manager stellen den Behandlungsprozess jetzt vom Kopf auf die Füße – ganz im Sinne der Patienten.“

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung zum Kongress unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.