Mitarbeiter – lieb und teuer

12. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSS diskutiert über modernes Personalmanagement in Spitälern

„Die Zeiten, in denen es ausreichte, in der Personalabteilung eines Spitals lediglich die Personalakte akribisch zu führen, sind endgültig vorbei“, betont der Gesundheitsunternehmer und Präsident des ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, Professor Heinz Lohmann. Heute sei ein aktives Personalmanagement in Krankenhäusern von zentraler Bedeutung. Hintergrund seien die Knappheit auf dem Arbeitsmarkt und die veränderten Erwartungen der Beschäftigten. Mitarbeiter wollten längst nicht mehr nur „rund um die Uhr Leben retten“, sondern auch selbst leben. Bei weiterhin überdurchschnittlicher Bereitschaft, sich im Betrieb zu engagieren, träten andere Lebensziele an die Seite des Berufes. Deshalb bauten die Spitäler zu Recht ihre Personalabteilungen grundlegend um und passten sie den gestiegenen Herausforderungen an. Personalentwicklung sei dabei ein wichtiges Stichwort. Prof. Lohmann eindringlich: „Gesundheitsunternehmen müssen ihren Beschäftigten deutlich in Wort und vor allem Tat signalisieren, ‚Du bist wichtig! ‘“

„Mitarbeiter lieb und teuer: Personalmanagement gefragt“ ist das Forum auf dem 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 11. März in Wien, bei dem es um ein zentrales Thema bei der Bewältigung der künftigen Herausforderung in der Gesundheitsbranche geht. Dr. Gerald Fleisch, Geschäftsführer der Landeskrankenhausgesellschaft Vorarlberg, Mag.a Barbara Karitnig, Fachbereichsleiterin Postgraduale Aus- und Weiterbildung der Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Salzburg, Mag. Martin Fuchs, Vorstand operatives Geschäft der PremiQaMed Holding, Susanne Diefenthal, Geschäftsführerin und Arbeitsdirektorin der München Klinik, und Andrea Köhn, Geschäftsführerin von Köhn und Kollegen, diskutieren unter der Leitung von Georg Stamelos, Pressesprecher der VIACTIV Krankenkasse.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung unter: www.oegwk.at

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.