Aufsichtsrat als verlängerter Arm der Politik?

Kontroverse Debatte auf dem 15. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTS­KONGRESS

„Viele Manager beklagen sich immer wieder darüber, dass die Politik sich via Aufsichtsrat in das operative Geschäft von Krankenhäusern einmischt“, berichtet der Gesundheitsunternehmer Professor Heinz Lohmann. Dieser Aussage wolle man beim 15. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTS-KONGRESS in Hamburg auf den Grund gehen. Es gehe um das Rollenverständnis der Beteiligten in der Praxis und um die Frage, ob der politische Einfluss die Zukunftsfähigkeit von Krankenhausunternehmen infrage stelle. Prof. Lohmann eindringlich: „Wenn der Klinikaufsichtsrat nur der verlängerte Arm der Politik ist, kann das schnell schiefgehen!“

Unter dem Motto „Aufsichtsrat unter der Lupe: Verlängerter Arm der Politik?“ diskutieren am 2. Tag des 15. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES der Präsident der Region Hannover, Hauke Jagau, der Oberbürgermeister der Stadt Kassel, Christian Geselle, sowie der Leiter des Zentralen Beteiligungsmanagements im Ministerium für Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt, Andreas Grobe, mit den Vorstandsvorsitzenden Dr. Axel Paeger, AMEOS Gruppe, Dr. Gerhard M. Sontheimer, ANregiomed, und Staatssekretär a. D. Dr. Carl Hermann Schleifer, ehemals Damp Holding, sowie dem Geschäftsführer der Rochus Mummert Healthcare Consulting, Dr. Peter Windeck. Moderator der Session ist der Experte in der Gesundheitswirtschaft Dr. Ulrich Wandschneider, Mitglied in mehreren Aufsichtsräten.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung zum Kongress unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.