„Auf den Punkt gebracht“ – 10 Fragen an Senator a.D. Ulf Fink

10 Fragen an Senator a.D. Ulf Fink 

In der Rubrik „Auf den Punkt gebracht“ auf LOHMANNblog stellen wir Ihnen in lockerer Folge Köpfe der Gesundheitswirtschaft vor.

Senator a.D. Ulf FinkU. Fink: Wenn er zum Hauptstadtkongress einlädt, kommt die ganze Branche zu ihm. Ulf Fink ist heute Präsident einer Reihe von bedeutenden Events der Gesundheitsbranche. Begonnen hat alles bei Hans Katzer und Heiner Geißler, wo er Gesundheits- und Sozialpolitik „von der Pike auf“ gelernt hat.

In den achtziger Jahren war er dann Senator für Gesundheit und Soziales in Berlin und in den neunziger Jahren Mitglied des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages. Besonders engagiert er sich für die Förderung der Prävention.

 

1. Wie würden Sie sich mit drei Stichworten beschreiben?

Sozial, neugierig, zunehmend konservativ.

 

2. Wie würde ein Werbeslogan für Ihre Person lauten?

Gesagt ist getan.

 

3. Ihre persönliche Bastelanleitung für ein gutes Leben?

Halbe, halbe

 

4. Welche Person inspiriert Sie am meisten – und warum?

Meine Frau – warum sage ich nicht.

 

5. Ihre persönliche Erfolgsformel lautet?

Es müssen alle etwas davon haben.

 

6. Das Internet ist für Sie ein ………?

Schwierig Ding.

 

7. Welchen Menschen würden Sie gerne kennen lernen und was würden Sie ihn oder sie fragen?

Konrad Adenauer. Wie konnte er so sicher sein, dass die Westorientierung und die Wiedervereinigung zusammengehören?

 

8. Welches Reiseziel entspricht Ihrer Persönlichkeit am meisten?

Das Mittelmeer

 

9. Wären Sie ein Kunstwerk oder ein Naturspektakel, wären Sie ….?

Die untergehende Sonne auf Mallorca

 

10. Was wünschen Sie der künftigen Gesundheitswirtschaft?

Dass sie ihre dienende Rolle erkennt.

 

 

 

Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.