Branchentreffen erwartet Rekordbeteiligung

Branchentreffen erwartet Rekordbeteiligung

Führungskräftenachwuchs auf dem 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 11. März in Wien

„Der ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ist das große Branchentreffen jedes Jahr im März in Wien“, erklärt der Gesundheitsunternehmer und Kongresspräsident, Professor Heinz Lohmann, rund einen Monat vor der Veranstaltung. 2020 werden mehr als 500 Teilnehmer aus den Bereichen der Gesundheitswirtschaft erwartet. Die Verantwortlichen aus Industrie- und Serviceunternehmen, aus Spitälern und der ambulanten Medizin, der Krankenversicherungen und die Vertreter aus Politik und Verbänden diskutieren alle relevanten Themen auf insgesamt 15 Foren. Allein 80 Referenten und Moderatoren werden das Programm gestalten. Prof. Lohmann wörtlich: „Für alle Akteure, die in der Gesundheitswirtschaft in Österreich mitreden wollen, ist der 12. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ein absolutes Muss“.

Der Kongressveranstalter fördert die Teilnahme von künftigen Führungskräften der Branche am Kongress durch vergünstigte Eintrittskarten.  „Wir freuen uns sehr, dass jedes Jahr mehr Hochschulen, Krankenpflegeschulen, aber auch Krankenhausunternehmen von unseren Angeboten Gebrauch machen“, betont die Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden agentur gesundheitswirtschaft, Ines Kehrein, in Wien und weiter wörtlich: „Aus Reaktionen früherer studentischer Teilnehmer wissen wir, dass sie die Tatsache, auf dem Kongress die aktuellen Diskussionen und wichtige Vertreter der Gesundheitswirtschaft unmittelbar kennenlernen zu können, als großen Gewinn erlebt haben.“

Auch in diesem Jahr wird zudem wieder der  von österreichischen Fachhochschulgängen des Fachbereichs Gesundheit ausgeschriebene „HEALTH Research Award“ vergeben. Mit den Preisen werden die zukünftigen Akteure der Gesundheitswirtschaft ermutigt, sich von Anfang an aktiv in die notwendigen Debatten zum Wandel der Branche einzumischen und dabei ihr unternehmerisches Profil zu schärfen.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung unter: www.oegwk.at

„Kunst-Unternehmer“ Horst Werner

„Kunst-Unternehmer“ – Der Chef der Fabrik der Künste ist Gast beim TV-Talk Mensch Wirtschaft!

Horst Werner, der Chef der Fabrik der Künste in Hamburg-Hamm, berichtet im Gespräch mit Professor Heinz Lohmann beim aktuellen TV-Talk Mensch Wirtschaft! auf Hamburg1 über seine Jugend am Ende des 2. Weltkrieges und während der Wiederaufbaujahre in Berlin. Insbesondere seine unternehmerischen Aktivitäten werden beleuchtet und der Moment, wo er im Anschluss an ein erfolgreiches Berufsleben seinen Traum von einer Fabrik der Künste hier in Hamburg realisieren konnte.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“. Monat für Monat seit nun schon fast 15 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Ist es wirklich nur das Geld? Wie sind sie zu dem geworden, was sie heute sind? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 13. Februar 2020, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Mitarbeiter – lieb und teuer

12. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSS diskutiert über modernes Personalmanagement in Spitälern

„Die Zeiten, in denen es ausreichte, in der Personalabteilung eines Spitals lediglich die Personalakte akribisch zu führen, sind endgültig vorbei“, betont der Gesundheitsunternehmer und Präsident des ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, Professor Heinz Lohmann. Heute sei ein aktives Personalmanagement in Krankenhäusern von zentraler Bedeutung. Hintergrund seien die Knappheit auf dem Arbeitsmarkt und die veränderten Erwartungen der Beschäftigten. Mitarbeiter wollten längst nicht mehr nur „rund um die Uhr Leben retten“, sondern auch selbst leben. Bei weiterhin überdurchschnittlicher Bereitschaft, sich im Betrieb zu engagieren, träten andere Lebensziele an die Seite des Berufes. Deshalb bauten die Spitäler zu Recht ihre Personalabteilungen grundlegend um und passten sie den gestiegenen Herausforderungen an. Personalentwicklung sei dabei ein wichtiges Stichwort. Prof. Lohmann eindringlich: „Gesundheitsunternehmen müssen ihren Beschäftigten deutlich in Wort und vor allem Tat signalisieren, ‚Du bist wichtig! ‘“

„Mitarbeiter lieb und teuer: Personalmanagement gefragt“ ist das Forum auf dem 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 11. März in Wien, bei dem es um ein zentrales Thema bei der Bewältigung der künftigen Herausforderung in der Gesundheitsbranche geht. Dr. Gerald Fleisch, Geschäftsführer der Landeskrankenhausgesellschaft Vorarlberg, Mag.a Barbara Karitnig, Fachbereichsleiterin Postgraduale Aus- und Weiterbildung der Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Salzburg, Mag. Martin Fuchs, Vorstand operatives Geschäft der PremiQaMed Holding, Susanne Diefenthal, Geschäftsführerin und Arbeitsdirektorin der München Klinik, und Andrea Köhn, Geschäftsführerin von Köhn und Kollegen, diskutieren unter der Leitung von Georg Stamelos, Pressesprecher der VIACTIV Krankenkasse.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung unter: www.oegwk.at

Patienten nicht unterschätzen!

Marketing für Spitäler ist Thema auf dem 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

„Spitäler dürfen die Patienten nicht unterschätzen“, davon ist der Gesundheitsunternehmer und Präsident des ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFSKONGRESSES, Professor Heinz Lohmann, zutiefst überzeugt.

Das Internet eröffne für Patienten die Möglichkeit, sich umfassend über ihre Krankheit und geeignete Therapien zu informieren. Deshalb sei es so wichtig, dass die Gesundheitsanbieter, allen voran die Krankenhäuser, ihr Marketing auf diese neuen Entwicklungen ausrichten. Prof. Lohmann wörtlich: „Wer nicht in den kommenden Jahren von den großen Internetunternehmen verdrängt werden will, muss jetzt handeln!“

„Marketing auf der Überholspur: Information auf allen Kanälen“ lautet die Überschrift eines wichtigen Panels auf dem 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFSKONGRESS am 11. März 2020 in Wien. Unter der Moderation von Frank Stratmann diskutieren Sabine Loh,
Marketing & Kooperationsmanagement der KEM I Evang. Kliniken Essen-Mitte, Ronald Söllner, Mitglied des NANES-Steuerungsgremiums und Vorstandsvorsitzender im Dachverband NÖ-Selbsthilfe, Dr.in Ariane Peine, Leiterin Marketing und Kommunikation der Bezirkskliniken Mittelfranken, Zara Auferbauer, Geschäftsführerin von vielgesundheit.at, und Sigrid Miksch, Leiterin Servicebereich Zuweisermanagement & Marketing des Ordensklinikum Linz.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung unter: www.oegwk.at

Wie schützen wir die Retter und Helfer?

12. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert über Gewalt in Gesundheitseinrichtungen

Was früher undenkbar war, ist heute leider längst alltägliche Realität. Die Aggressivität gegen Retter und Helfer im Gesundheitsbereich nimmt seit Jahren ständig zu. Inzwischen setzen sie sogar immer wieder ihre eigene Gesundheit aufs Spiel, um Menschen in Notsituationen zu helfen.

Auf den Straßen werden Notärzte und Rettungssanitäter angegriffen. In Notfallambulanzen werden häufig Patienten sogar wegen der ihrer Meinung nach zu langen Wartezeiten aggressiv. Spitäler müssen inzwischen schon Sicherheitsdienste beschäftigen, um ihr Personal zu schützen. Aber auch außerhalb der Notfallversorgung sind Ärztinnen, Ärzte, Pflegerinnen, Pfleger und andere Therapeuten von Gewalt betroffen, das gilt für verbale Attacken, aber auch für körperliche Angriffe.

„Gewalt in Gesundheitseinrichtungen: Wie schützen wir die Helfer?“ Dieses Forum steht auf der Agenda des 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 11. März 2020 in Wien. Auf dem Podium diskutieren Mag. Gerry Foitik, Mitglied der Geschäftsleitung des Österreichischen Roten Kreuzes, Dr. Barbara Hogan, Geschäftsführerin und Ärztliche Leiterin des MVZ an der Elbe GmbH, Dr. Alexandra Kofler, Ärztliche Direktorin der Tirol Kliniken GmbH, Edgar Martin, Trainer für Sicherheits- und Deeskalationsmanagement, A.o. Univ. Prof. Dr. Thomas Szekeres, Präsident der Ärztekammer Österreich, und MMag.a. Romana Wochner, Referentin für Pflegepolitik und Berufsrecht der Gesundheitsberufe der Arbeiterkammer Wien. Die Moderation hat Prof. Dr. Andreas Goldschmidt.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung unter: www.oegwk.at

„Medien mit Leidenschaft“

Dr. Peter Müller zu Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Vor 35 Jahren sah die Medienwelt noch völlig anders aus, als Dr. Peter Müller während des Studiums erste Erfahrungen beim Hörfunk sammelte. Darüber und über seine heutige Arbeit als Vorstandsvorsitzender der Stiftung Gesundheit spricht der Studiogast mit dem Moderator des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“, Professor Heinz Lohmann, in der aktuellen Ausgabe der Sendung.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“. Monat für Monat seit nun schon fast 15 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Ist es wirklich nur das Geld? Wie sind sie zu dem geworden, was sie heute sind? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie
sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 16. Januar 2020, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.

Abwarten ist keine Option

Patienten haben bei der Digitalisierung die Nase vorn, Ärzte sind eher skeptisch

„Wenn die Ärzteschaft sich nicht bald einen gewaltigen Ruck gibt, werden ihr die Patienten weglaufen“, davon ist der Gesundheitsunternehmer und Präsident des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, Professor Heinz Lohmann, zutiefst überzeugt. Umfragen belegten den Wunsch von 59 Prozent der Patientinnen und Patienten, aber nur 21 Prozent der Ärztinnen und Ärzte nach einer Online-Terminvereinbarung und von immerhin 26 Prozent der Patientinnen und Patienten nach einer Online-Sprechstunde. Nur 14 Prozent der Ärztinnen und Ärzte hegten diesen Wunsch. Hingegen überwiege bei der Ärzteschaft nach wie vor aber die Skepsis gegenüber dem Einfluss der Digitalisierung. Lohmann wörtlich: „Wenn 2/3 der Ärztinnen und Ärzte keinen Einfluss oder gar eine Verschlechterung durch den Einsatz digitaler Angebote bei der Diagnosequalität und bei Therapieerfolgen erwarten, muss das sehr bedenklich stimmen!“ Sogar mehr als 3/4 der Ärzteschaft sähen keinen oder einen negativen Einfluss durch die Digitalisierung bei der Arzt-Patienten-Beziehung. Das könne angesichts der konträren Patienten­hoffnungen nur schiefgehen. Die Internetriesen arbeiteten intensiv an Angeboten, die die offenkundige Lücke zwischen den Erwartungen der Ärzte und der Patienten bezogen auf die Digitalisierung ausfüllen können. Prof. Lohmann deutlich: „Wenn die Ärzteschaft weiter im Geschäft bleiben will, muss sie umdenken, abwarten ist keine Option!“

Der 16. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 22. und 23. September 2020 in Hamburg wird ganz im Zeichen der Chancen, die die Digitalisierung der Branche bietet, stehen. Er wird alle wichtigen Aspekte dieses dramatischen Umbruchs behandeln. Dabei werden die mehr und mehr an Einfluss gewinnenden umfassenden Systempartnerschaften zwischen den verschiedenen Akteuren der Zukunftsbranche Gesundheit breiten Raum einnehmen. Die Agenda wird aber auch bestimmt sein von den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Beschäftigten in den Unternehmen der Gesundheitswirtschaft. Begleitet werden die Veränderungs­prozesse durch eine intensive Debatte über die ethischen Aspekte. Ganz zentral wird es um die stärkere Berücksichtigung der Interessen der Patienten gehen. ­
­ ­ ­
Aktuelle Informationen zum Kongress unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Noch zwei Monate bis zum 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

Programm jetzt online

  • „Patienten erwarten Qualität: Ist weniger mehr?“,
  • „Streit um die ‚Einheitskasse‘: Was bringt die Reform?“ und
  • „Gewalt in Gesundheitseinrichtungen: Wie schützen wir die Helfer?“

Sind die Titel von drei zentralen Foren beim 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 11. März in Wien. Die rund 450 Teilnehmer des wichtigsten Branchentreffens werden alle aktuellen Themen in insgesamt 15 Podiums- und Vortragsveranstaltungen diskutieren. Rund 85 Referenten, Diskutanten und Moderatoren bringen die relevanten Aspekte der sich rasant verändernden Gesundheitswirtschaft zur Sprache.

„Die Anmeldezahlen sind in diesem Jahr hervorragend“, betont die Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden agentur, Ines Kehrein, in Wien. Sie empfiehlt dringend sich rechtzeitig anzumelden und damit den Zutritt zu sichern.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung unter: www.oegwk.at

„Jetzt ist Eile geboten!“

Frühbucherrabatt für den 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS nur noch 5 Tage

„Jetzt ist Eile geboten: Nutzen sie den noch 5 Tagen geltenden Frühbucherrabatt und melden sich zum 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS im Internet direkt an“, rät Ines Kehrein, die Geschäftsführerin des Kongressveranstalters, der agentur gesundheitswirtschaft in Wien. Mehr als 450 Manager und Unternehmer werden zum zentralen Branchentreffen am 11. März 2020 in Wien erwartet. Bei den Diskussionen gemeinsam mit verantwortlichen Politikern und Vertretern der Verbände stehen alle relevanten Herausforderungen auf der Agenda.

Noch bis zum 31. Dezember gilt der Frühbucherrabatt für den 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 11. März 2020 in Wien.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung derzeit noch mit Frühbucherrabatt ständig unter: www.oegwk.at

Kollege kommt gleich nicht

12. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert über Ärztemangel

„Große Stapel mit Bewerbungen auf freie Arztstellen gehören längst der Vergangenheit an“, darauf weist der Gesundheitsunternehmer Professor Heinz Lohmann im Vorfeld des 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 11. März 2020 in Wien hin. Jetzt gehe es darum bei der Personalsuche neue Wege einzuschlagen. Genauso wichtig sei es, die bereits im Unternehmen Beschäftigten zu halten. Deshalb müssten die Gesundheitsanbieter, allen voran die Spitäler, neue Wegen gehen. Es gelte die Erwartungen der künftigen Mitarbeiter genau zu analysieren und anschließend die Arbeitsbedingungen soweit es irgend möglich ist, mit diesen in Einklang zu bringen. Prof. Lohmann wörtlich: „Wir haben einen Arbeitnehmermarkt, der jetzt und erst recht in Zukunft viel Flexibilität auf der Arbeitgeberseite erfordert!“

So erwarten künftige Ärzte die Vorteile, die die Digitalisierung bietet, auch am Arbeitsplatz nutzen zu können. Dazu zählen insbesondere Assistenzsysteme zur weitgehenden Befreiung von Dokumentationspflichten und ein exzellentes Wissensmanagement. Letzteres ist gerade für junge Ärzte heute schon außerordentlich wichtig. In Zukunft wird dies für die Frage, welchen Arbeitsplatz ein Interessent ansteuert, von noch ausschlaggebenderer Bedeutung sein. Deshalb steht das Thema „Was tun gegen Ärztemangel?“ prominent auf der Agenda des 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

„Nutzen Sie noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres den Frühbucherrabatt und melden sich zum Kongress umgehend an“, sagt Ines Kehrein, die Geschäftsführerin der agentur gesundheitswirtschaft in Wien, die die Veranstaltung ausrichtet.

Aktuelle Informationen und direkte Anmeldung zum 12. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 11.März 2020 in Wien derzeit noch mit Frühbucherrabatt ständig unter: www.oegwk.at

Rückfragen richten Sie bitte an:

agentur gesundheitswirtschaft gmbh

Ines Kehrein (V.i.S.d.P.)

Fon: +43 676 / 71 23 630

info@oegwk.at