Nicht immer mehr, sondern anders arbeiten

Nicht immer mehr, sondern anders arbeiten. “Technologie “gängelt” nicht den Arzt, sondern setzt Ressourcen frei, verbessert Qualität und Patientenzufriedenheit und ermöglicht Leistungszuwachstum. Aber nicht wie bisher, indem oft “immer mehr” gearbeitet wurde, sondern in einem “anders Arbeiten”, mit einem unmittelbaren Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit. Heilkunst kann und soll nicht abgelöst werden durch Robotik und Automation. Aber sie wird sich erst entfalten, wenn sie sich vom Druck der Routine und der Arbeitsverdichtung befreit. Sobald sie sich darauf einlässt, ihre medizinischen Kerninhalte transparent aufzuarbeiten und zu strukturieren, stehen ein Vielzahl modernster Technologien zur Verfügung, sie dabei zu unterstützen. Dort, wo der Kulturwandel bereits begonnen hat, führt er zu überraschend positiven Ergebnissen und unterstützt die Ärzte in der Weiterentwicklung ihrer Rolle und Identität. Konrad Rippmann, Heilkunst 4.0 – moderne Technologie unterstützt strukturierte Medizin, aus: Markenmedizin für informierte Patienten: Strukturierte Behandlungsabläufe auf digitalem Workflow, 24,99 EUR, Lohmann, Heinz (Hrsg.); Kehrein, Ines (Hrsg.); Rippmann, Konrad (Hrsg.), medhochzwei Verlag

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.