Modernisierung oben auf der Agenda

„Wenn die ‚Köpfe rollen‘, ist es mit der Struktur meist nicht weit her“
bemerkt der Gesundheitsunternehmer, Prof. Heinz Lohmann, bei der Ankündigung des 6. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES leicht salopp. So sei auch in Österreich die Verweildauer der Krankenhausmanager in ihren Positionen seit Jahren „im Sinkflug“ begriffen. Lohmann dazu nachdrücklich:
„Oftmals ist die häufige Rotation der Führungskräfte ein deutlicher Hinweis auf tiefgreifende strukturelle Mängel.“
Es sei eben leichter, Personen auszutauschen, als grundlegende Reformen an Strukturen und Prozessen durchzusetzen. Letztlich führe daran aber kein Weg vorbei. Deshalb stünde die radikale Modernisierung der Gesundheitswirtschaft ganz oben auf der Agenda des nächsten Kongresses am 12. März 2014 in Wien.Heinz Lohmann beim 5. Österreichischen Gesundheitswirtschaftskongress in Wien Der ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ist seit Jahren der wichtigste Ort des Austausches für die Manager und Unternehmer und ein Seismograph für ganze Branche. Rund 400 Führungskräfte treffen sich zu diesem jährlich stattfindenden Event. Die TOP-Manager der Gesundheitswirtschaft aus den Industrie- und Serviceunternehmen sowie den Gesundheitsanbietern und den Krankenversicherungen treffen hier auf die verantwortlichen Politiker und führende Verbandsvertreter zum direkten Austausch. Aktuelle Informationen zum 6. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITS-WIRTSCHAFTSKONGRESS am 12. März 2014 im Austria Trend Hotel Savoyen in Wien im Internet. Hier ist auch die Anmeldung mit dem derzeit noch günstigen Frühbucherrabatt möglich: www.oegwk.at

0 comments » Write a comment

  1. Das ist eine wirklich treffende Beschreibung. Vor einigen Wochen habe ich einen kleinen Text mit dem Titel „der Witwenmacher“ veröffentlich, der sich mit einem ähnlichen Thema befasst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.