Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetz: Zu wenig Ärzte oder doch genug?

#oegwk16Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetz: Zu wenig Ärzte oder doch genug? 8. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert „heißes Eisen“ Steuert die medizinische Versorgung aufgrund fehlender Ärzte geradewegs in die Katastrophe? Vielerorts herrscht unter den Betroffenen im System Sorge. Nicht wenige sehen dadurch sogar bereits die Patientenversorgung massiv gefährdet. Anlass genug, der Sache auf den Grund zu gehen.   Genau das tut der 8. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März 2016 in Wien. In der Session Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetz: Zu wenig Ärzte oder doch genug? diskutieren SC Dr. Clemens Martin Auer, Bundesministerium für Gesundheit, Sektionsleiter Gesundheitssystem, zentrale Koordination, Mag. Dr. Christina Grünauer-Leisenberger, KAGes Steiermärkische Krankenanstaltenges. M.b.H., Leitung Personalmanagement, PD Dr. Thomas Klöss, Universitätsklinikum Halle, Vorsitzender des Klinikumsvorstandes, Dr. Harald Mayer, Österreichische Ärztekammer, 2. Vizepräsident und Obmann Bundeskurie Angestellte Ärzte und Dr. Erich Sieber, President, European Union of Private Hospitals. Alle Informationen zum 8. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 2. März 2016 in Wien unter: www.oegwk.at. Dort ist auch jederzeit die direkte Anmeldung als Teilnehmer zum Kongress möglich. Rückfragen richten Sie bitte an: agentur gesundheitswirtschaft gmbh Mag. Barbara Strunz Fon: +43 676 / 71 23 630 office@oegwk.at
Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.