ENTSCHEIDERFABRIK erstmals auf dem GWK

„gwk wertpapiere“ sehr gefragt! schnelle-schlagen-langsame„Die ENTSCHEIDERFABRIK lüftet auf dem 12. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS zum ersten Mal den Vorhang, um das Zwischenfazit der in diesem Jahr ausgewählten Projekte zu fünf Schlüsselthemen zu ziehen“, freut sich der Kongresspräsident und Gesundheitsunternehmer, Professor Heinz Lohmann. Damit würden spannende Einblicke in äußerst innovative Projekte zwischen verschiedenen IT-Unternehmen und Krankenhäusern ermöglicht. Die Berichte werden am zweiten Tag der Veranstaltung in der Dialogwerkstatt des Kongresses zwischen 14.00 und 15.30 Uhr von den verantwortlichen Experten vorgetragen. Dr. Pierre-Michael Maier vom Initiativ-Rat der ENTSCHEIDERFABRIK, in der rund 25 Verbände, 650 Kliniken und 100 Industrieunternehmen an Lösungen für die Optimierung der Geschäftsprozesse arbeiten, erläutert das Verfahren bei der Projektauswahl und -entwicklung. Dabei können Krankenhäuser die Konzepte jeweils neun Monate daraufhin testen, ob sie einen Nutzen stiftenden Beitrag zum Unternehmenserfolg liefern. „Das diesjährige Kunstprojekt auf unserem Kongress stößt auf großes Interesse und die Arbeiten sind sehr gefragt“, weiß die Kongressleiterin Ines Kehrein. Wer noch eine Option auf das „gwk wertpapier“ abgeben wolle, müsse sich deshalb jetzt sehr beeilen. Insgesamt gibt der Konzeptkünstler falk von traubenberg aus Anlass des 12. GESUNDHEITS-WIRTSCHAFTSKONGRESSES 12 „gwk wertpapiere“ aus. Diese können an den zwei Kongresstagen erworben werden – sie sind fortlaufend nummeriert, datiert und signiert. Auf 6 von den 12 „gwk wertpapieren“ können weiterhin Optionen beim Künstler per E-Mail (falk@traubenberg.net) abgegeben werden. Die Optionen werden in der Reihenfolge des Eingangs bis zum Erreichen von 6 berücksichtigt. Die weiteren 6 „gwk wertpapiere“ können ausschließlich während des Kongresses erworben werden. Alle nicht veräußerten „gwk wertpapiere“ werden am Ende des 2. Kongresstages geschreddert und in das dafür konzipierte „wertpapierdepot“, bestehend aus einem leeren Einmachglas und einer Leuchtstoffröhre, übertragen. Dieses kann ab Eröffnung des Kongresses erworben werden, wenngleich erst am Ende des 2. Kongresstages klar ist, wie viele geschredderte „gwk wertpapiere“ dort Einzug halten. Werden bis dahin alle „gwk wertpapiere“ verkauft, bleibt das Depot leer. Die 12 „gwk wertpapiere“ kosten pro Stück 90 € und das „wertpapierdepot“ 300 €. Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 21. und 22. September 2016 im Grand Elysée Hotel ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Dort ist auch jederzeit die Anmeldung möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.