„Auf den Punkt gebracht“ – 10 Fragen an Ralf Klein-Bölting

Klein-BöltingIn der Rubrik „Auf den Punkt gebracht“ auf LOHMANNblog stellen wir Ihnen in lockerer Folge Köpfe der Gesundheitswirtschaft vor. Heute: Ralf Klein-Bölting Der Dipl. Kaufmann war bei den ganz großen: Tchibo, Deutsche Bahn, Otto Versand. Er ist Experte für Marketing, Vertrieb und Kommunikation. Er war Direktor, Generalbevollmächtigter und Vorstand. Heute ist er Gründer und Geschäftsführer seinen eigenen Firma NEXTBRAND und ist sich sicher: „Die Digitalisierung der Marke ist der Schlüssel zum Erfolg. 1. Wie würden Sie sich mit drei Stichworten beschreiben? Ehrgeizig, zielorientiert, menschlich 2. Wie würde ein Werbeslogan für Ihre Person lauten? Einfach gut 3. Ihre persönliche Bastelanleitung für ein gutes Leben? Carpe Diem, Gott Vertrauen, Freunde und Familie 4. Welche Person inspiriert Sie am meisten – und warum? Erhalte aus vielen verschiedenen Richtungen Inspirationen, daher möchte und kann ich mich nicht festlegen auf eine einzige Person; allen Personen gemeinsam ist der unbedingte Wille zur Gestaltung, der Veränderung und die Fähigkeit, die Menschen dabei nicht zu verlieren. 5. Ihre persönliche Erfolgsformel lautet? Das Leben ist schön. 6. Das Internet ist für Sie ein ………? ….die wichtigste und weitreichendste Veränderung unseres gesamten Lebens seit 100 Jahren 7. Welchen Menschen würden Sie gerne kennenlernen und was würden Sie ihn oder sie fragen? Marc Zuckerberg; Mein Frage: warum gibt er nicht ohne Umschweife zu, mit den Daten seiner Facebook Freunde Geld verdienen zu wollen bzw. nach dem Börsengang verdienen zu müssen, anstatt immer wieder den „Gut-Menschen“ darzustellen? 8. Welches Reiseziel entspricht Ihrer Persönlichkeit am meisten? Ein Ort mit viel Sonne, der Sport, Entspannung und Kultur vereinen 9. Wären Sie ein Kunstwerk oder ein Naturspektakel, wären Sie ….? … eine Oase 10. Was wünschen Sie der künftigen Gesundheitswirtschaft? Das sie offen und konstruktiv die Chancen der Digitalisierung der Medizin und der Gesundheitswirtschaft angeht im Sinne einer besseren Medizin und eines besseren Dialoges mit dem Patienten bzw. Betroffenen, denn Medizin ist Kommunikation.
Share

Schreiben Sie einen Kommentar

Required fields are marked *.